Das Wohnhaus liegt in einem typischen Neubau-Wohngebiet mit eingeschossigen, eher kleinen Häusern auf knappen Grundstücken. Die Aufgabe bestand darin, die Wohnung im DG des als Zweifamilienhaus genutzten Gebäudes um zwei Kinderzimmer zu erweitern.

Während der Baumaßnahme blieb das Haus bewohnt. Wir schlugen daher eine Holzrahmenbauweise vor, um die Bauzeit auf ein Mindestmaß zu verkürzen und bündelten die Gewerke in zwei Ausschreibungen.

Der eigentlich 3-geschossige Anbau überdeckt im EG die Terrasse der Eltern und schafft im OG/DG einen neuen Wohnraum und zwei Kinderzimmer. Im ehemaligen Spitzboden, der nicht ausgebaut war, entstand ein zusätzliches Arbeitszimmer, von dem man auf die obere Dachterasse gelagt.