Das Haus Asemissen liegt in der Innenstadt von Lemgo unmittelbar am Marktplatz und der Mittelstraße. Es schließt die Hauszeile der Marktplatzwestseite gegenüber dem Rathaus ab. Im Zuge der Neugestaltung der Marktplatzwestseite in den 1970-er Jahren nach Plänen von Walter von Lom wurde auch das Haus Asemissen von Grund auf saniert. Historische Fotos belegen. dass das Gebäude in den vergangenen 70 Jahren unterschiedliche Fassaden besessen hat. Es war vormals verputzt und war zeitweise mit Pilastern am Erker versehen.

Vom Verputz zeugen nochheute die Klammerlöcher in den Fachwerkbalken. Die Sanierung wurde notwendig, da der Anstrich der Gefache nicht diffusionsoffen genug war und abblätterte. Dadurch stieg die Feuchtebelastung des Fachwerks. Hinzu kamen nicht fachgerecht weil mit silikon versiegelte Stöße zwischen Pfosten und Riegeln. Verschiedene Abdeckungen waren nicht mehr intakt und der Anstrich entsprach nicht den Fassaden der Häuser in der unmtelbaren Nachbarschaft.

Unser Vorschlag der fast monochromen Ausführung von Putz- und Fachwerkflächen fand die Zustimmung des Bauherrn und der Denkmalpflege. Das Sockelgeschoss und die Gefache sind nun einheitlich gestrichen und das Fachwerk erhielt einen etwas abgetönten Leinölanstrich. Auf Fassadenschmuck durch farbige Absätze und Hervorhebungen wurde bewusst verzichtet.