Am Ende einer Sackgasse in einem Wohngebiet in Hamm-Heessen entstand als Spiegelung eines vorhandenen Mehrfamilienhauses ein neues Wohnhaus mit 3 rollstuhlgerchten Wohnungen im Sinne einer Doppelhaushälfte. Bauflucht und Dachneigung des Nachbargebäudes sowie der mittige Giebel dienten als Vorlage für die Kubatur des Neubaus. Das Haus bietet pro Etage eine 3-Zimmer-Wohnung mit 90 - 110 qm Wohnfläche. Die Wohnungen im OG und DG haben eine große Loggia bzw. Dachterrasse. Alle Etagen einschließlich des Kellers sind mit dem Fahrstuhl erreichbar.